e-Business Vorträge in Steyr: e-Business Best Practice am 20.10.2011

Interessante Vorträge aus der e-Business Welt werden am Donnerstag, 20.10.2011 in Steyr am Campus der FH OÖ vorgestellt. Es sind alles Praxisvorträge von so interessanten Unternehmen wie

  • Google
  • Voestalpine
  • Runtastic
  • Bergfit
  • oder einem Rechtsvortrag zum Thema Cloud Computing von Dr. Michael Pachinger

Die genauen Orts- und Zeitdaten für die e-Business Vorträge sind diese:

  • ZEIT: Donnerstag, 20. Oktober · 16:00 – 20:00
  • ORT: FH OÖ Campus Steyr (Hörsaal MAN), Wehrgrabengasse 1-3, Steyr Stadt, Austria

Das Programm für den Abend klingt im Detail wie folgt:

16:00 Eröffnung
durch Hrn. Prof.(FH) Mag. Gerald Petz

16:10 friends, followers und fans – Social Media Strategie am Beispiel der voestalpine
Mag.(FH) Andrea Zajicek – voestalpine

16:45 Cloud Computing von Google – 100% Web
Thorsten Koch – Google Enterprises

17:30 Sicher in der Wolke?! Datenrechtliche Aspekte beim Cloud Computing
Dr. Michael Pachinger – Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte

18:15 Pause

18:30 Die mobile Welt als Geschäftsmodell – kann das funktionieren?
Florian Gschwandtner, MSc MA – runtastic GmbH

19:15 Die “Online Bergwelt”
Hannes Peterseil und Dr. Andreas Auinger, bergfit GmbH

Moderation: Herbert Mayrhofer, viennaspeakers

Auf Facebook gibt es ein dazugehöriges Event über welches man sich anmelden kann. Alternativ ist eine Anmeldung auch über die E-Mailadresse events@fh-steyr.at möglich. Die Veranstaltung ist KOSTENLOS aber nicht umsonst!

Posted in Allgemein | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Test für IQ und Fachkenntnisse – ONTOHR

Testen Sie Ihre Fachkenntnisse und IQ und lassen Sie sich ein Kompetenzprofil erstellen. Die Universität Amsterdam sucht im Kooperation mit dem Life Long Learning Programme der EU Interessenten, die sich mittels einem Onlinetest ein Kompetenzprofil erstellen lassen. Dies kann bei der Jobsuche oder beruflichen Entwicklung von grossem Nutzen sein. Denn im Anschluss, erhält jeder Teilnehmer ein personalisiertes Feedback und Verweise auf Lehrmaterial um eventuelle Wissenslücken zu schliessen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ontohr.eu

Posted in Allgemein | Tagged , | Leave a comment

Anmelden für das Studium – wie lange geht die Voranmeldung aktuell in Österreich?

Um in Österreich für ein Studium zugelassen zu werden, benötigt man eine Reifeprüfung. Diese wird in Österreich Matura genannt und ist äquivalent zu betrachten zum deutschen Abitur. Für Fachhochschulstudiengänge ist eine Bewerbung mit Fachabitur ausreichend. Zur Studienplatzvergabe an Fachhochschulen muss ein Auswahlverfahren durchlaufen werden. Je nach Studiengang variieren hierbei die Zugangsvorraussetzungen.

Nähere Informationen hierzu bietet die Internetpräsenz des Österreichischen Fachhochschulrates:
www.fhr.ac.at

Alternativ hierzu können an der betreffenden Hochschule auch Informationen zum Zugang mit Fachabitur oder der Externenprüfung mit fachlicher Qualifikation angefordert werden.

Dank eines deutsch-österreichischen Abkommens stellt der Zugang zu einer österreichischen Universität mittels deutschem Abitur keine Hürde mehr dar. In Ausnahmefällen ist die Anzahl der Studienplätze in einigen selten vorkommenden Studiengängen beschränkt. Beispielsweise wird es zum Wintersemester 2011/12 Beschränkungen in den Fachbereichen Publizistik, Zahnmedizin, Veterinärmedizin und Humanmedizin geben. Die Bewerbung für die genannten Studiengänge erfolgt direkt bei der Zieluniversität. Fachhochschulen bilden insofern hierbei eine Ausnahme, als dort eingeschränktere Auswahlkriterien herrschen.
In einigen Fächerin ist eine Ausländerquote vorgesehen, um auch Ausländern den Zugang zu österreichischen Universitäten zu ermöglichen. Speziell in medizinischen Studiengängen und im Fachbereich Psychologie kommt diese Erscheinung zum Vorschein.

Bewerbungsfristen:

Zu beachten ist bei der Bewerbung die Einhaltung einer Frist bis zum 1. September jeden Jahres für eine Immatrikulation zum jeweiligen Wintersemester. Grund hierfür sind die Regelungen der Semesterzeit, welche eine Zeit vom 1. Oktober bis 31. Januar im Wintersemester umfassen.

Für eine Immatrikulation für das jeweilige Sommersemester ist eine Bewerbungsfrist bis zum 1. Februar eines jeden Jahres einzuhalten. Die Frist ist deshalb einzuhalten, da das Sommersemester jeweils am 1. März beginnt und am 30. Juni beendet ist.

Zur Bewerbung werden folgende Unterlagen benötigt: Eine Kopie der Vorder- und Rückseite des Personalausweises, zwei Passfotos, sowie für Bewerber aus dem Ausland eine Reisepasskopie und eine für mindestens drei Monate gültige Aufenthaltsgenehmigung und eine Anmeldung bei der zuständigen Behörde für Auslandsstudenten. Notwendig ist ebenso der Nachweis zur zugehörigen Krankenversicherung und ein Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel zur Studienzahlung.

Weitere Informationen sind auch unter folgendem Link zu finden:
http://www.just-study.com/auslandsstudium/studium-osterreich/

Posted in Uni-Studium | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Weiterbildung nach dem Studium – was nun?

Viele Menschen studieren die verschiedensten Fachrichtungen, manche davon wissen genau, was sie wollen, andere studieren nach ihrem Interesse, wieder andere, weil sie nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen. Wie geht es jetzt aber nach dem Studium weiter? Gibt es eine Weiterbildung oder geht man direkt in den Beruf? Diese Frage bezogen auf Österreich soll hier näher erörtert werden.
Als ein Beispiel möge hier die Universität Wien dienen (http://www.univie.ac.at/). Diese offeriert ihren Studenten Fach- und Berufsspezifische Programme zur Weiterbildung. Es gibt dort Universitätslehrgänge sowohl mit akademischem Abschluss als auch mit akademischer Bezeichnung.
Insgesamt bietet die Uni Wien 30 Weiterbildungsprogramme an, und diese werden jedes Jahr von etwa 2000 Studenten angenommen. Der überwiegende Teil läuft neben dem Beruf und ist interdisziplinär strukturiert.
Wissenschaftliche Anwendungen und deren Umsetzung im Beruf werden von Vortragenden für die Zuhörer vorgestellt. Interessensgebiete sind Bildung und Kultur, Gesundheit und Soziales, Internationales und Politik, Kommunikation und Medien, Management und Wirtschaft sowie Recht.
Nebenher ist es dort möglich, berufsspezifische Zusatzqualifikationen zu erreichen – “University meets Public”, Deutschkurse, Sommerhochschule European Studies, Sprachenzentrum der Uni Wien, Universitätskurse Wien, Vienna International Summer University und das österreichische Kompetenzzentrum für Didaktik sind nur einige der Möglichkeiten, die angeboten werden. Auf diese Weise haben die Interessierten die Möglichkeit, nahtlos im Anschluss an das Studium die unterschiedlichsten Varianten zu probieren und diese zusätzlichen Weiterbildungswege in Anspruch zu nehmen, um dann auch für den Beruf die Weichen gestellt zu haben.
Gerade die Uni Wien bietet also ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten an, zum Nutzen der ehemaligen Studierenden.

Posted in Postgradual | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Krankenversicherung für Studenten: Verdoppelung ab 1.7.2011!

Die Krankenversicherung für Studenten wird ab 1. Juli 2011 doppelt so teuer wie bisher. Grund hierfür ist, dass bisher das Wissenschaftsministerium die Hälfte der Kosten für die Krankenversicherung übernahm. Dies nimmt nun das Wissenschaftsministerium zurück und so müssen die Studenten für den gesamten Betrag aufkommen.

Es müssen bzw. sollten sich jene Studenten versichern, welche nicht beitragsfrei bei Angehörigen mitversichert sind oder über keine eigene Pflichtversicherung verfügen (weil sie z. B. einen Nebenjob haben mit Versicherung).

Bisher mussten diese Studenten pro Jahr 300,00 Euro bezahlen und waren damit selbstversichert. Diese Selbstversicherung schützte die Studenten bei

  • Unfall und
  • Krankheit

Diese Versicherung kostet damit ab 1.7.2011 satte 600,00 Euro für die einzelnen Studenten. Das Risiko sich nicht selbst zu versichern werden wohl nur die wenigsten eingehen, denn zu groß ist das Risiko bei Unfall oder Krankheit dann den vollen Beitrag zahlen zu müssen! Dies kann sehr schnell zu hohen Schulden führen.

Auch wenn 300,00 Euro sehr viel Geld ist, was nun hinzukommt zu den bisherigen 300,00 Euro, so ist eine Selbstversicherung eine absolut gute Idee, denn ansonsten kommt zum gesundheitlichen Schaden auch noch der finanzielle Schaden hinzu, wenn der Fall der Fälle eintritt!

Posted in Allgemein | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Sommerjob 2011: Klare Vereinbarungen VOR dem Job helfen!

Ein Sommerjob ist immer gut, denn man sammelt Erfahrungen im Berufsleben, was später sehr gut beim Bewerbungsgespräch für den ersten richtigen Job ankommt und natürlich gibt es für den Sommerjob auch Geld. Aber Achtung, denn man muss im Vorfeld genau darauf achten, dass man im Sommerjob heuer nicht zu viel leistet, was im Nachhinein nicht vergütet wird – davor warnt die Arbeiterkammer, Studium.at berichtet darüber.

Nachdem eben diese jungen Leute kaum Erfahrungen im Berufsleben haben, sind diese auch im Kennen ihrer Rechte und Pflichten nicht besonders geübt und lassen sich manches Mal zu viel Gefallen bei Unternehmen, die sich nicht an die Regeln halten. Im Vorfeld gilt es aber zu sagen, dass es nur wenige schwarze Schafe gibt – aber genau vor diesen wenigen schwarzen Schafen sollte man sich in Acht nehmen!

Bevor man den Job antritt, bzw. ganz zu Beginn des Arbeitsverhältnisses, sollte man sich schriftlich einiges klären lassen. Dazu gehören:

  • Tätigkeit im Job
  • Höhe der Entlohnung
  • Arbeitszeiten

Im Normalfall regelt sehr viel der Kollektivvertrag, jedoch gibt es sehr viele Kollektivverträge, die die Rolle des Praktikanten nicht beinhalten und somit dieser im “freien Raum” sich bewegt. Wenn man kein Praktikum absolviert, so ist die Sache meist einfacher, denn hier handelt es sich um einen ganz normalen Arbeitnehmer, der in den bestehenden Kollektivvertrag reinfällt und somit die gleichen Rechte und Pflichten besitzt wie seine Kollegen im Büro oder in der Arbeit.

Mehr Informationen und worauf man achten muss, erfährt man hier in diesem Artikel:

Posted in Job | Tagged , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Wo finde ich einen Studentenjob und worauf muss ich achten?

Arbeiten neben dem Studium – Wo finde ich einen Studentenjob und warauf muss ich achten?

ÖH-Beitrag, Studiengebühren, Wohnungsmiete und Lebenserhaltung – Studierende in Österreich haben hohe Ausgaben und viele brauchen eine Möglichkeit, neben dem Studium Geld zu verdienen.
Außerdem ist es von Vorteil für die spätere Karriere, neben einem Studium auch Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen vorweisen zu können.

Wo finde ich einen Studentenjob?

Die meisten Online Portale der Universitäten beinhalten auch eine Jobbörse oder verlinken auf eine solche.
Eine Vielzahl von Jobangeboten findet man außerdem auf folgenden Seiten:

  • www.jobportal.at
  • www.unijobs.at
  • www.studentenjobs.at
  • jobboerse.logo.at

und vielen anderen, z.B. der Jobbörse der Österreichischen StudentInnenschaft:

  • www.jobwohnen.at

Wer in den Semesterferien im Ausland Geld verdienen oder ein Praktikum machen möchte, ist hier an der richtigen Adresse:

  • www.summerjobs.com
  • www.internjobs.com

Außerdem lohnt es sich, bei der zuständigen Arbeitskammer (AK) oder ÖH nachzufragen, sowie einen Blick auf die Aushänge am Schwarzen Brett zu werfen.

Was muss ich dabei beachten?

Sobald das steuerpflichtige Jahreseinkommen einen Betrag von 9.000 € überschreitet, werden Steuern fällig. Das bedeutet – der Betrag, der übrig bleibt, wenn man außergewöhnliche Belastungen, Sonderausgaben, Werbungskosten und Sozialabgaben abgezogen hat. Dies gilt für Einkünfte aus selbstständiger und nicht-selbstständiger Arbeit. Studierende können Studiengebühren, Bücher, Fahrtkosten, etc. als Werbungskosten steuerlich absetzen.
Also: Unbedingt eine Arbeitnehmerveranlagung durchführen!
Weitere Informationen zur Steuererklärung und den verschiedenen Arbeitsverträgen gibt es bei der Arbeitskammer.

Wichtig für Nicht-EU/EWR-BürgerInnen: Um in Österreich arbeiten zu dürfen, wird eine Arbeitsbewilligung benötigt, erhältlich beim Arbeitsmarktservice (AMS). Arbeitet man ohne Arbeitsbewilligung, droht eine Ausweisung.

Posted in Job | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

DIBA Kredit: ING DIBA Kredit auch für Studierende

Der Kredit der ING DIBA ist einer der günstigsten Kredit unter den Konsumkrediten in Österreich. Daher ist dieser sehr attraktiv für all diejenigen, die auch die Vorteile einer Direktbank schätzen und nicht gerne auf die unterschiedlichsten Banken laufen, um dort die Konditionen zu erfragen. Interessant ist, dass die ING DIBA neben ihrem normalen Kredit auch einen Aktionskredit anbietet. Dieser Aktionskredit ist im Normalfall für Kreditzusammenlegungen oder auch für Autokredite gedacht.

Aber es gibt diesen Aktionskredit auch für Studenten. Und zwar hat sich die ING DIBA mit einer privaten Bildungseinrichtung, der KMU Akademie. Die KMU Akademie bietet folgende Studien an:

  • Bachelor Studium: International BSc – Cyprus Institute of Marketing – 180 ECTS – 7.000 bis 8.000 Euro
  • MB Studium: Master of Business Administration – Cyprus Institute of Marketing – 120 ECTS – 6.000 Euro

Es handelt sich hierbei zwar um keine IT-Studien, jedoch ist es interessant, dass die ING DIBA hier diese Studienprogramme unterstützt und Studierenden einen Kredit gewährt für die Kosten der Ausbildung. Die Eckpunkte des ING DIBA Kredits für Studenten:

  • Flexible Kredithöhe: 5.000 bis 50.000 Euro
  • Ab günstiger 5,2% Effektivverzinsung p.a.
  • Flexible Laufzeiten: 24 bis 120 Monate
  • Keine Abschlussgebühr
  • Gratis Kontoführung

Leider ist dieses Angebot verbunden mit der KMU Akademie & Management AG, das bedeutet, dass “normale” Studenten von diesem Angebot nicht Gebrauch machen können.

Posted in Allgemein | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Studentenjob – was sind optimale Studentenjobs und warum?

Jobs im gastronomischen Bereich, beispielsweise Tätigkeiten als Kellner oder Kellnerin, sind auf jeden Fall für Studenten ideal geeignet. Hier muss in der Regel abends oder am Wochenende gearbeitet werden, die Arbeitszeiten kollidieren üblicherweise also nicht mit den Zeiten der Vorlesungen oder Seminare. Die Tätigkeiten, die dort ausgeübt werden müssen sind meist relativ einfach und erfordern keine lange Einarbeitungszeit oder Ausbildung. Studentenjobs in der Industrie sind ebenfalls empfehlenswert. Viele Firmen vergeben diese Jobs oft ausschließlich in der vorlesungsfreien Ferienzeit, sodass die Studenten ihre Ferien effektiv zum Arbeiten nutzen und somit Geld für das folgende Semester verdienen können. Wenn man in seinem Studentenjob auch Kenntnisse erwerben möchte, die für das eigentliche Studium hilfreich sind, sollten Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiter an der Hochschule angestrebt werden. Hier können beispielsweise, je nach Studienfach, Tutorien oder Sprachkurse geleitet werden. Damit können also gleichzeitig des Inhalte des eigenen Studiums noch einmal vertieft werden. Sehr viele Studiengänge verlangen ebenso das Absolvieren eines Praktikums. Hier macht es Sinn, sich gezielt einen Praktikumsplatz zu suchen, bei welchem eine Bezahlung angeboten wird. So können wertvolle praktische Erfahrungen gesammelt werden und gleichzeitig werden die eigenen Finanzen aufgebessert. Eine weitere Möglichkeit wäre das Erteilen von Nachhilfeunterricht, da hier in der Regel zeitlich flexibel gearbeitet werden kann und gleichzeitig bestimmte Fachinhalte noch einmal vertieft werden können.

Posted in Job | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Webwissenschaften an der JKU

Webwissenschaften wird an der JKU ab dem Wintersemester 2011/2012 ein neues Masterstudium mit Schwerpunkt Internet für verschiedenste Zielgruppen.

Hier die wesentlichsten Keyfacts über das IT-Studium:

  • Studienrichtung: Masterstudium Webwissenschaften
  • Abschluss: Master of Science (MSc) oder MSc (JKU)
  • Dauer: 4 Semester

Das Masterstudium Webwissenschaften bietet interdisziplinär eine forschungsgeleitete Verbreiterung und Vertiefung für die für das Web relevanten Bereiche aus

  • Technik
  • Wirtschaft
  • Recht
  • Gesellschaft
  • Kunst
  • Kultur

Interessantes Detail ist, dass das Web nicht nur Gegenstand des Studiums ist, sondern gleichzeitig auch Gegenstand und Methode des Studiums. Es wird im Zuge des Lernprozesses als Dokumentations- und Kommunikationsmedium eingesetzt. Das Curriculum kann man sich auf der Website der JKU unter diesem Link herunterladen.

Für Interessierte gibt es am Donnerstag, 5. Mai 2011 eine Informationsveranstaltung auf der JKU. Hier die Einzelheiten über diesen Termin:

Wann: Donnerstag, 5. Mai, 18.30 Uhr – 20.00 Uhr
Wo: HS 15 und Foyer Managementzentrum an der Johannes Kepler Universität, Altenbergerstraße 69, 4040 Linz
Was: Präsentation des Studiums Webwissenschaften und der einzelnen Studienzweige
Wer: Alle die an dem Studium interessiert sind

Ablauf:
18.30 Uhr : Begrüßung im HS 15 durch den Studienkommissionsvorsitzenden und Vorstellung des Studiums

19.00 Uhr : Detailinformationen in der Aula des Managementzentrums mit folgenden Ständen:
5 Stände für die Studienzweige
1 Tisch „Zulassungscheck“
1 Tisch des ÖH Sozialreferats

20.00 Uhr : Ende der Veranstaltung

Posted in Uni-Studium | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment